Architektur leben.

Architektur zum Wohnen.

Architektur zum Arbeiten.

Aktuelles

Baupreise steigen

Das statistische Bundesamt hat den Baupreisindex für das erste Quartal 2017 veröffentlicht. Zur Basis 2010 = 100 liegt der Baupreisindex für Wohngebäude in konventioneller Bauart bei 115,4 gegenüber 112,5 im ersten Quartal 2016. Für Bürogebäude liegt der vergleichbare Index bei 116,0 für das erste Quartal diesen Jahres gegenüber 112,9 im Vorjahr. Insgesamt sind die Preise laut statistischem Bundesamt binnen eines Jahres also um 3 Prozent gestiegen. Der Anstieg liegt damit etwas über der allgemeinen Inflationsrate für Deutschland.

Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes (ZDB) hat die Ergebnisse der Konjunkturumfrage unter seinen Mitgliedsbetrieben veröffentlicht. Danach hält die Stimmung auf hohem Niveau an. Eine deutliche verbesserte Beurteilung zeigte sich besonders im Straßen- und Tiefbau.

Der Umsatzvergleich Januar 2016 zu Januar 2017 wird mit + 7,4% beziffert. Im weiteren Jahresverlauf 2017 ziehen die Umsätze ebenfalls weiter an. Dabei ist allerdings auch die für die Bautätigkeit sehr gute Wetterlage zu berücksichtigen. Der März 2017 war der wärmste Monat seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881.

Die gute Auslastung der Baufirmen lässt befürchten, dass die Baupreise weiter steigen. Nach den Erfahrungen des letzten Jahres, in dem die Preisentwicklung innerhalb des Jahresverlaufs sehr untypsich war, wären wir mit einer Prognose aber sehr zurückhaltend.

Aktuelles

USA erhöhen die Leitzinsen um 0,25 %

Die Notenbank der USA hat im März die Leitzinsen um 0,25 % erhöht – die zweite Anhebung innerhalb von 3 Monaten. Für uns von besonderem Interesse ist natürlich, ob oder wie sich das auch für uns in Deutschland bemerkbar macht.
Die Europäische Zentralbanken dementieren Gerüchte, die extrem lockere Geldpolitik straffen zu wollen. Zwar steigt in Deutschland die Inflationsrate leicht auf 2,0 Prozent. Das ist immerhin der höchste Wert seit Januar 2013. Die Kerninflationsrate (also der Wert ohne Berücksichtigung der Preissteigerung für Energie und Lebensmittel) ist aber sogar leicht gesunken von 0,9 % im Vormonat auf 0,7 %. Da die EZB das niedrige Zinsniveau in der Vergangenheit immer in Verbindung mit der Kerninflationsrate gesehen hat, scheint kurzfristig keine Anhebung der Leitzinsen in Europa absehbar zu sein.
Insgesamt gibt es aber eher leichte Tendenzen nach oben. Die deutschen Banken haben in den vergangenen Monaten die Zinsen für Bau-Darlehen leicht angehoben – teilweise nur für lange Laufzeiten, teilweise aber auch über das gesamte Laufzeiten-Spektrum. Wir werden sehen, wie es weiter geht…

Tips für Trips für Architektur-Begeisterte

Das sind unsere Favoriten für eine Auszeit, die Inspirationen bieten:

Architektur-Hotspot Rotterdam

erasmusbruecke

Die Erasmus-Brücke ist eine Schrägseilbrücke, das Wahrzeichen der niederländischen Stadt Rotterdam. Mit knapp 140 m Höhe und den  auffällig geformten Stahlseilträgern ist sie schon von weitem sichtbar. Ein besonderes Highlight ist der Anblick der beleuchteten Brücke bei Nacht.

de_rotterdam

In unmittelbarer Nachbarschaft der Erasmus-Brücke liegt das Hochhaus-Ensemble „De Rotterdam“, in dem neben Geschäften und Restaurarants auch ein Hotel untergebracht ist (von der Bar und tlw. den Zimmern mit fantastischer Aussicht auf die Erasmusbrücke). Hier entsteht ein spannender Stadtteil – auch „Manhattan an der Maas genannt“, in dem ständig Neues entsteht.


Vitra Campus in Weil am Rhein

Neben dem Vitra Design Museum gibt es auf dem Firmengelände Bauten namhafter Architekten wie Frank O. Gehry, Tadaa Ando und Zaha Hadid, die im Rahmen einer Architektur-Führung besichtigt werden können. Von der im März diesen Jahres verstorbenen Architektin Zaha Hadid, deren Entwürfe viele Jahre als unbaubar galten, steht hier ihr 1993 entstandenes Erstlingswerk weltweit – die berühmte Feuerwache der Vitra-Werksfeuerwehr.

Das Konferenz- und Tagungsgebäude von Tadoa Ando ist sein erstes Bauwerk in Europa. Tadao Ando hat übrigens als Autodidakt nie Architektur studiert. Als Jugendlicher hat er eine Ausbildung als Profiboxer erhalten (manchmal fragt man sich als Architekt, ob das nicht auch hierzulande die bessere Ausbildung gewesen wäre, obwohl das die Eintragung in die Architektenkammer nicht unbedingt erleichtert hätte).

Im Vitra Haus (Entwurf von Herzog und de Meuron) ist der Flagshipstore mit der Home Collection untergebracht.

vitra01

Im Schaudepot gibt es über 400 Objekte zu bestaunen.

vitra02

 


 

Das nächste spannende Thema werden die wieder aufgebauten Bauhaus-Meisterhäuser in Dessau sein. Die im 2. Weltkrieg teilweise zerstörten und zu DDR-Zeiten durch Umbauten verunstalteten Häuser sind seit kurzem „wieder aufgebaut“. Wiederaufbau heißt hier aber nicht Neubau des Ursprungs-Entwurfs, sondern Neuinterpretation …

Mehr in Kürze hier.

© alle Fotos: Dirk Witteck

Witteck & Kiefer, Architekten und Ingenieure in Bürogemeinschaft, Lange Str. 78, 32602 Vlotho, Tel. 05733 95523, Mail: info (at) witteck-kiefer.de